5 Tipps gegen Fressattacken


Stress, Langeweile oder tagsüber zu wenig gegessen? Ungezügelte Heißhunger-Attacken haben sehr viele Ursachen. Wir haben 5 Tipps für dich, wie du dem Heißhunger in Zukunft entkommst.

1. Ausreichend schlafen

Du solltest pro Nacht mindestens sieben Stunden tief und fest schlummern, denn Schlafmangel macht hungrig! Bei einem Defizit senkt der Körper das Sättigungshormon und produziert gleichzeitig mehr vom Appetitanregenden. Also schlaf dich immer richtig aus!


2. Dreimal satt essen

Studien haben ergeben, dass Menschen, die sich zu den Hauptmahlzeiten richtig satt essen, zwischendurch weniger Heißhunger haben und viel zufriedener sind. Du solltest deshalb darauf achten, nicht mehr als drei Mal am Tag zu essen. Lass also keine der Hauptmahlzeiten ausfallen, und iss immer so lange, bis du wirklich satt bist!


3. Vorfahrt für Ballaststoffe und Eiweiß

Wer insgesamt zu viele Kohlenhydrate, wie Weißbrot, Pommes frites, weich gekochte Pasta, Gebäck isst, muss damit rechnen, dass der Blutzuckerspiegel nach kurzer Zeit wieder abfällt und somit die Lust auf Süßes steigt. Iss also lieber sättigendes Eiweiß wie, mageres Fleisch, Fisch, fettarmen Käse, Quark etc. und zusätzlich Hülsenfrüchte, Vollkornnudeln, Vollkornreis, Gemüse und Salat.


4. Nothelfer

Suche dir für brenzlige Situationen ein Hilfsmittel zum Beispiel ein Foto aus schlanken Zeiten. Wenn du von Essreizen heimgesucht wirst, ohne echten Hunger zu haben, zieh es aus der Tasche. Meist genügt schon ein Blick und die Portionen fallen wesentlich kleiner aus!


5. Ursachen erkennen und gegensteuern

Viele Menschen essen, ohne wirklich zu wissen aus welchem Grund. Lausche in dich hinein, bevor du den Kühlschrank plünderst. Mach dir bewusst, was der wahre Grund für deine Gelüste ist und denke zwei Mal mehr nach, bevor du dich mit Essen vollstopfst.