Sommerfigur halten


Wenn der Sommer naht, tun viele Menschen sehr viel für die perfekte Bikini-Figur. Doch sobald der Herbst beginnt, lässt bei den meisten bereits schon die Disziplin nach. Wie du trotzdem auch über den Winter deine Traumfigur behalten kannst, erfährst du in diesem Beitrag.

Nicht nachlassen

Jetzt hast du schon so viel Zeit und Energie in deine Bikini-Figur investiert, da wäre es doch schade, wenn du das jetzt einfach verschwenden würdest. Also nicht nachlassen und fleißig weitertrainieren. Das ist nicht nur gut für die Gesundheit, sondern man spart sich auch den ganzen Stress erneut im nächsten Frühjahr. Eine Kombination aus Ausdauertraining und Kraftsport ist ideal. Wenn du dir nicht sicher bist, dann frage im Zweifelsfall in deinem Fitnessstudio nach, wie du dein Trainingsprogramm der kalten Jahreszeit am besten anpassen kannst. Gute Laune machen Zumba-Kurse, die ein gewisses Urlaubsfeeling aufleben lassen. Das boostet das Wohlbefinden und das Selbstbewusstsein. Wenn es dir schwer fällt, den inneren Schweinehund allein zu überwinden, dann verabrede dich mit deinen Freundinnen zu festen Zeiten im Fitnessstudio und trainiere gemeinsam. Das pusht.

Körperpflege

Gönne dir und deinem Körper etwas Gutes und nehme einmal pro Woche ein Basenbad. Das reduziert den Säuregehalt im Gewebe, entschlackt und hilft so im Kampf gegen die allseits unbeliebte Cellulite. Wenn du auch noch ab und zu eine lymphaktivierende Massage einbauen kannst, dann unterstützt du den positiven Effekt des Basenbades noch zusätzlich. Wechselduschen sind auch eine gute Methode, um die Durchblutung anzuregen und seinem Herz-Kreislauf-System etwas Gutes zu tun. Zudem unterstützen Wechselduschen das Immunsystem. Bürste deine Haut regelmäßig nach dem Duschen und aktiviere damit die Durchblutung. Abgestorbene Hautzellen werden so einfach im Handumdrehen entfernt und zurück bleibt eine rosige, weiche Haut. Solange die Haut noch feucht ist, empfiehlt es sich auch mal, zu reichhaltigeren Pflegemitteln, wie einem Körperöl, zu greifen, welches kreisförmig in die Haut einmassiert wird. Wähle einen Duft aus, der dein Wohlbefinden stimuliert. Litsea Cubeba und Zitrone eignen sich hervorragend, um dem Winterblues Einhalt zu gebieten.

Ernährung

Die richtige Ernährung hält uns gesund und liefert dem Körper alle wichtigen Nährstoffe, welche unsere Muskeln brauchen. Wer zusätzlich auf sein Gewicht achten möchte, der sollte sogenannte „Volumen-Lebensmittel“ fest in seinen Speiseplan integrieren. Zu diesen zählen vor allem die saisonalen Gemüsesorten, Weisskohl, Rüben, Gurke und eigentlich alle Salatsorten. Diese Lebensmittel erzeugen ein länger andauerndes Sättigungsgefühl und können so sehr hilfreich während einer Diät sein. Scharfes Essen in der kalten Jahreszeit kurbelt die Verdauung an und wärmt von innen. Dabei muss es nicht so scharf sein, dass man das Essen nicht mehr genießen kann. Wie bei allem anderen ist auch hier das Maß entscheidend. Einfach einmal selbst mit Chilischoten experimentieren und den eigenen perfekten Schärfegrad herausfinden. Auch wenn man es nicht sofort annehmen würde, aber im Winter ist es besonders wichtig, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Durch die trockene Heizungsluft trocknen die Schleimhäute von Mund und Nase leicht aus und haben dann keinen ausreichenden Schutz mehr vor Bakterien und Viren. Eine Erkältung ist die Folge. Unsere Haut wird dadurch mit Wasser versorgt, was Trockenheitsfältchen vorbeugt. Zudem hilft das Trinken von stillem Wasser, den Heißhunger auf Weihnachtsplätzchen im Zaum zu halten. Viele Menschen leiden im Winter durch die geringe Sonneneinstrahlung unter einem Mangel an Vitamin D. Spreche doch einmal mit deinem Hausarzt bezüglich einer eventuellen Nahrungsergänzung über die kalten und dunklen Monate hinweg.

Verzicht

Auch im Winter ist es sinnvoll, dann und wann eine Fastenkur einzulegen. Ein paar Tage ungesüßten Tee und Brühe zu sich zu nehmen, entgiftet den Körper und hat nebenbei einen nicht zu unterschätzenden Abnehmeffekt. Wichtig vor dem Beginn einer Fastenkur ist es, ernsthafte Erkrankungen bei einem Hausarzttermin ausschließen zu lassen. Wem Fasten zu intensiv ist, der kann es sich selbst zum Ziel setzen, Genuss in Maßen zu praktizieren. Erinnerungsnotizen an der Kühlschranktür helfen bei den guten Vorsätzen. Um die Festtage herum ist es schon mal in Ordnung zu schlemmen. Wer möchte schon an Weihnachten Kalorien zählen? Das kann aber durch ein wenig Zurückhaltung in den Wochen vorher und nachher gut ausgeglichen werden. Weniger Alkohol und weniger Süßigkeiten oder Chips wären eine gesunde Variante. Einfach etwas weniger als sonst, um die Balance zu halten.

Schlaf

Guter Schlaf ist extrem wichtig. Das wissen wir alle. Nicht nur für unser Gehirn und somit unsere Leistungsfähigkeit, unser psychisches Wohlbefinden und unsere Konzentrationsfähigkeit. Schlaf steht auch in direktem Zusammenhang mit unserem Gewicht. Studien haben gezeigt, dass ein Mensch, der regelmäßig weniger als sieben Stunden pro Nacht schläft, leichter zunimmt und bestehende Fettreserven langsamer bis gar nicht abbaut. Es nutzt also nichts, Diät zu halten und Sport zu treiben, wenn man dem Körper nicht die Ruhe gönnt, die er braucht. Die Regeneration unserer Muskeln und auch unserer Haut findet während des Schlafens statt. Sie wird es dir danken, wenn du angemessene Nachtruhe hältst. Eine nährende Gesichtsmaske auftragen – die im Winter ruhig auch mal ein wenig fettreicher sein darf – und Schäfchen zählen gehen. Wichtig ist im Winter vor allem, die Heizung nach unten zu regulieren, bevor man schlafen geht. Allgemein schläft der Mensch besser bei etwa 18 Grad Raumtemperatur. Zudem trocknet die Heizungsluft die Haut und Schleimhäute aus. Abhilfe schafft hier ein Luftbefeuchter, den es in verschiedenen Varianten gibt. Es sind sogar einige erhältlich, bei denen man ätherische Öle zugeben kann. Also nehme deine Lieblingsduftrichtung, gebe ein paar Tropfen in den dafür vorgesehenen Behälter und probiere es einfach einmal aus. Lavendelöl hat zum Beispiel eine beruhigende Wirkung und kann bei Einschlafproblemen helfen.

Tricks

Hier sind ein paar unserer besten Tricks, um die Figur auch über den Winter zu halten. Fernsehen während dem Essen sollte tabu sein. Während du deine Lieblingsshow ansiehst, merkst du nämlich im Normalfall nicht, wieviel oder wie schnell du isst. Je bewusster man die Nahrung zu sich nimmt, umso schneller ist der Körper satt. Auch ein Kauen von mindestens 25-Mal lässt das Sättigungsgefühl schneller einsetzen und hilft dem Magen enorm bei der Verdauung. Einen kleinen Teller zu benutzen, ist ein weiterer Trick, um ganz natürlich weniger zu essen. Der Teller sieht voller aus und sendet die Botschaft an unser Gehirn: Ich habe genug gegessen. Es ist auch eine gute Idee, Restaurants für ein paar Wochen zu meiden. Denn wenn man dort bestellt und das Essen gut schmeckt, dann hat man oft ein schlechtes Gewissen nicht aufzuessen und etwas zu verschwenden.
Mit diesen Tipps und Tricks solltest du es schaffen, deine Bikinifigur auch über die kalte Jahrezeit zu halten. Viel Erfolg!


Abbildung: solomonviktor / shutterstock.com